Helau!

Fasching geht an mir ja komplett vorbei.
Drei Kreuze, dass meine Kinder erwachsen sind und ich nicht mehr bei Wind und Wetter am Straßenrand stehen und mir Knolle auf den Kopf werfen lassen muss.
Maximal tragen meine Kollegin und ich Rosenmontag und Faschingsdienstag auf der Arbeit ein Krümelmonster-Shirt.
Kekse gehen immer … und Quarkbällchen, aber sowas von!

Quarkbällchen glutenfrei

Quarkbällchen sind multifunktional.
Schnell gerührt, schnell fritiert, schnell gefüllt und schnell gegessen. 

Wenn du die richtige Größe beim Portionieren erwischt hast, schaffst du es sogar, ein ganzes Bällchen ohne Zuckerkrümelschnute in den Mund zu bugsieren.
Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass du gleich die komplette Puddingfüllung schmeckst … Ein dreifach donnerndes Yummiyummi, Yummiyummi, Yummiyummi!

Quarkbällchen glutenfrei im Fritiertopf

Mein Quarkbällchenrezept ist glutenfrei und die kleinen Dinger schmecken mir persönlich ohne und mit Füllung.
Und was die Füllung anbelangt, sind da keine Grenzen gesetzt.
Süß, pikant, Marmelade, Pudding, Lemon Curd, Buttercreme. Und auch drumherum geht ganz klassisch Zucker, aber auch Schokolade oder eben pur.

Quarkbällchen mit Puddingfüllung, glutenfrei

Quarkbällchen, glutenfrei

Keyword: glutenfrei, Quarkbällchen
Portionen: 30 Stück

Equipment

  • optional Eisportionierer, klein
  • optional Garnierspritze

Zutaten

Für den Teig

  • 3 Eier Größe M
  • 90 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • je 1 Msp. Zimt, Sternanis, Nelke, Kardamom, Muskat gemahlen
  • Vanilleextrakt
  • 340 g Magerquark
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 220 g Mehl, glutenfrei ich verwende Mix C von Schär
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Liter Öl zum Fritieren
  • Zucker zum Wälzen

Für die Puddingfüllung

  • ½ Liter Mandelmilch ich verwende Mandelmilch Vanille
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Rohrohrzucker gestrichen

Anleitungen

Für den Teig

  • Eier, Zucker und Salz mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen.
  • Magerquark und Zitronenabrieb unterrühren.
  • Mehl mit Backpulver und Gewürzen vermischen und esslöffelweise unter die Quarkmasse heben.
  • Öl erhitzen.
    Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn sich um ein in das Öl hinein gehaltenes Holzstäbchen kleine Bläschen bilden.
    Teig mit einem Eisportionierer oder alternativ zwei Teelöffeln formen und in das heiße Öl gleiten lassen.
  • Die Quarkbällchen regelmäßig wenden, bis sie eine goldgelbe Farbe haben, herausnehmen und auf Küchenkrepp etwas abkühlen lassen.
    Anschließend in Zucker wälzen.

Für die Puddingfüllung

  • Puddingpulver und Zucker in die kalte Milch einrühren.
  • Die Milch unter Rühren aufkochen lassen und anschließend den Pudding im kalten Wasserbad auf Zimmertemperatur herunter kühlen.
    Dabei regelmäßig umrühren, damit sich keine Haut bildet.
    Du kannst den Vanillepudding auch am Vortag zubereiten und abgedeckt im Kühlschrank abkühlen lassen, dann sollte er aber nochmal cremig aufgeschlagen werden.
  • Den Pudding in einen Spritzbeutel mit langer Tülle oder in eine Garnierspritze füllen und in die Quarkbällchen spritzen.
    Dabei bleibt eine gute Portion für den Sofortverzehr übrig, lach, Pudding geht doch immer!