Frühling

Mit dem ersten zarten Grün, den kleinen bunten Frühlingsblüten, die Farbe in das triste Restgrau der vergangenen Monate bringen, ändert sich auch irgendwie immer ein bisschen mein süßer Geschmack.
Nach ziemlich vielen Plätzchen, Lebkuchen und Stollen mag ich jetzt lieber Frisches, Fruchtiges und Leichtes.

Meine neuen, kleinen Guglhupfformen warten sowieso schon seit Wochen darauf, „eingebacken“ zu werden und für den ersten Ofenschub dürfen sie gleich mal so richtig sauer und lustig, mit ganz viel Zitrone.

kleine Zitronenguglhupfe glutenfrei

Mit Silikonformen backe ich besonders gerne, wenn ich einen Guss mit „klarer Kante“ möchte.
Die Technik ist wirklich einfach und macht mächtig was her, es braucht eben nur ein wenig Geduld,
zum Einen, für die Kühlung, zum Anderen, beim Herauslösen.
Hat ein bisschen was von Eierpulen, nur leckerer.

kleine Zitronenguglhupfe glutenfrei ohne Guss

Die kleinen Zitronenguglhupfe haben meine frühlingshafte Geschmackserwartung voll und ganz erfüllt.
Fluffig locker und ordentlich zitronig sauer, kombiniert mit heller Schokolade, quasi als Kontrastprogramm, denn mit den Frühlingsgefühlen ist das ja immer so eine Sache … 

 

kleine Zitronenguglhupfe glutenfrei Anschnitt

kleine Zitronen-Guglhupfe glutenfrei

Keyword: glutenfrei, Guglhupf, Zitrone
Portionen: 12 Portionen

Equipment

  • Mini-Guglhupfformen (Silikon)

Zutaten

Für den Teig

  • 2 Eiweiß Eier Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Rohrohrzucker
  • Vanilleextrakt
  • 2 Eigelb Eier Größe M
  • 150 g Butter Zimmertemperatur
  • 2 EL Öl
  • 160 g Mehl, glutenfrei ich verwende Mix C von Schär
  • 20 g Speisestärke, glutenfrei
  • 2 TL Backpulver gestrichen
  • 75 ml Zitronensaft

Für den Guss

  • 150 g weiße Kuvertüre

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Silikonbackförmchen kalt ausspülen, abschütteln und auf ein (gelochtes) Backblech stellen.

Für den Teig

  • Eiweiß und Salz mit dem Rührgerät öder der Küchenmaschine auf höchster Stufe steif aufschlagen.
  • Die Hälfte des Rohrohrzuckers unter Rühren einrieseln lassen.
  • Eigelb zusammen mit dem restlichen Rohrohrucker, Butter, Öl und Vanilleextrakt schaumig aufschlagen.
  • Mehl, Stärke und Backpulver sieben, gut vermischen und im Wechsel mit dem Zitronensaft nach und nach unter die Eimasse rühren.
  • Anschließend den Eischnee mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Teigmasse heben.
  • Mit einem Esslöffel den Teig gleichmäßig auf die Guglhupfförmchen verteilen und etwas glatt streichen.
  • Die kleinen Guglhupfe für ca. 20 bis 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen (Stäbchenprobe) und anschließend auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen, danach vorsichtig aus den Förmchen lösen.
  • Die Mini-Guglhupfformen reinigen und gut trocknen lassen.

Für den Guss

  • Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
  • Gerade soviel Schokolade in eine Mini-Guglhupfform geben, dass der Boden gut bedeckt ist und sich der Innen- und Außenrand mit ausreichend Kuvertüre einstreichen lassen.
    Das klappt sehr gut mit einem kleinen Silikonpinsel.
  • Den kleinen Guglhupf wieder passgenau in die Form geben und ein wenig andrücken.
    Alle "getunkten" Zitronen-Guglhupfe für mindestens eineinhalb Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
  • Zum Auslösen die Silikonförmchen am Rand vorsichtig umklappen und die kleinen Guglhupfe Stück für Stück herauslösen.